Mittwoch, 19 Dezember 2018
 
 
Universität Rinteln 1621-1810

Schädel und Knochen aus der Universitätsapotheke

Was gab es in der Mensa am 6. August 1698 zu Essen? Und wie hat es den Herren Studiosi geschmeckt? Was trieben die Studenten wenn sie sich nicht den Wissenschaften widmeten? Was lehrten, forschten und wie lebten die Professoren der Akademie? Wo befand sich der Botanische Garten, wo die Auditorien und das Anatomicum? 

Friedrich Ulrich Pestel

In der Universitätsgeschichtlichen Abteilung lebt die wechselvolle Vergangenheit der "Academia Ernestina" von 1621-1810 wieder auf. Die durch den Fürst Ernst zu Holstein-Schaumburg errichtete "Academia Ernestina" war zur Zeit ihrer Gründung neben Helmstedt die einzige Volluniversität im Nordwesten Deutschlands. Die Besucher können hinter dem Katheder von 1621 Platz nehmen, die Gemälde der Professoren auf sich wirken lassen und den Blick über hunderte alter Bücher der Akademie schweifen lassen. Bedeutende Gelehrte werden ausführlicher vorgestellt, ebenso das konfliktreiche Leben der jungen Studenten, die sich im kleinen Rinteln nich immer vorbildlich benahmen.